Verfasst von: Auhron | 26. April 2009

Weltraum-Action mit Galaxy on Fire im Test

Die meisten Handyspieler werden das Entwicklerstudio Fishlabs aus Hamburg wohl bereits bestens kennen. Besonders durch Galaxy on Fire Teil 1 und 2, sowie diverse andere optisch wie inhaltlich hochwertige Titel. Seit einiger Zeit ist der Entwickler nun auch für das iPhone tätig, zwar beschränkt sich die Arbeit größtenteils noch auf Umsetzungen, diese bieten aber einige Verbesserungen.

Kurz nachdem der zweite Teil der Weltraumsaga Galaxy on Fire für Java-Handy’s erschienen ist, macht sich Teil 1 auch auf dem iPhone startklar. Dabei kommen Besitzer der Geräte von Apple natürlich in den Genuss von stark verbesserter Grafik, einer angepassten Steuerung, sowie weiteren Verbesserungen, darunter Sound, Musik und ein weiterer Spielmodus, bei dem man möglichst lange im All mit seinem Fighter überleben muss.
Der Kernteil bleibt aber natürlich der Storymodus bzw. der freie Erkundungsmodus im Anschluss. Der Spieler schlüpft dabei in die Rolle eines ehemaligen Militärpiloten und verdient sich nun als Söldner seinen Lebensunterhalt, dabei kann man übrigens im Spiel auch die schlechte Seite betreten und sich den alten Kollegen praktisch entgegen stellen.

Galaxy on Fire im iTunes Store – (4,99€ – 17,9 MB)

Fazit: Galaxy on Fire bietet Weltraumaction wie man sie noch aus Zeiten von Wing Commander, Privateer und Freelancer kennt. Besonders der letzte Titel liegt vielleicht am nächsten, denn man sammelt nach Kämpfen allerhand Materialien auf und betreibt Allgemein viel Handel auf Raumstationen und Planeten. Von diesem Geld bzw. Gewinn kauft ihr euch bessere Waffen, Raketensystem, Schildsysteme oder gleich einen besseren Flieger.
All dies ist auch dringend notwendig, denn das Spiel zieht bereits in den ersten Missionen von der Schwierigkeit her stark an, daher sollte man nicht einfach aufgeben, weiterspielen und neue Taktiken probieren lohnt sich in jedem Fall. Optik, Sound und Musik wissen auf ganzer Linie zu überzeugen, das erste Update hat bereits erfreulicherweise einige Schwachpunkte der Steuerung und im hohen Schwierigkeitsgrad eine Besserung geschaffen. Wer trotz des hohen Schwierigkeitsgrad die ersten Missionen überstanden hat, kann die Galaxie erforschen, Begleitmissionen erfüllen, Waren transportieren, Handel betreiben oder auf Piraten Jagd gehen. Das Universum ist für ein Spiel dieser Art und auf mobiler Plattform wirklich riesig und bietet, wenn man denn nicht vorzeitig aufgibt, über 15 Stunden an Spielspaß und ist für jeden Fan des Genres ein absoluter Pflichtkauf.

Einschätzung – Mobile Gaming 2.0: 9/10

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: