Verfasst von: Auhron | 13. April 2009

Test: Rolando von ngmoco

Bisher gab es noch nicht viele Titel die in großen Kreisen von sich sprechen gemacht haben, einer davon ist in jedem Fall Rolando von ngmoco. Warum dies so ist, lässt sich auch schnell erklären, denn der Titel erinnert sowohl vom Spielablauf, als auch vom Design her extrem an das beliebte PSP-Spiel namens Loco Roco. Wer das große Vorbild gespielt hat und vielleicht sogar einen iPod Touch oder iPhone besitzt, dürfte wohl auch vermuten, dass das Spielprinzip wie geschaffen ist für die Bewegunssensoren im Apple-Gerät und dessen multiplen Touchscreen.

Das ganze hat natürlich auch viel Verärgerung unter den Spielern gesorgt, weil plötzlich PSP-Besitzer meinten, dass dieser Abklatsch ja nur eine billige Kopie sei, dies ist aber weit gefehlt. Denn Rolando überzeugt mit einer fantastischen eigenen Musik, einer anderen Geschichte und vielen eigenen Spielelemente, die es so bei Loco Roco nicht zu finden gibt. Hinzu kommt natürlich auch der ideale Einsatz der Steuerungsmethoden.

Die Geschichte fällt ebenso niedlich aus, wie die komplette Spielwelt. Rolandoland wurde überfallen und die Rolandos sind nun natürlich auf Hilfe angewiesen, nämlich auf eure Hilfe, es gilt den König und den etwas aufgetreten Prinz des Königreichs des Öfteren zu beschützen und zu retten. Ihr steuert nun eure Rolandos, die bunten runden Kugeln mit Gesichtern entsprechen, indem ihr euer Gerät entsprechend neigt, dies geht soweit, dass es bestimmte Situationen gibt, in denen ihr wirklich nur damit beschäftigt seit das iPhone komplett zu drehen.

Aber so simpel und einfach bleibt das Spielprinzip nicht, es müssen Schalter umgelegt werden, bösen dunklen Wesen ausgewichen werden und allerlei Hindernisse überwunden werden. Dabei ist der Einsatz von mehreren Rolandos schon nach sehr kurzer Zeit sehr wichtig, während der eine etwa den aufgedrehten Prinz in einer Ecke hält, damit dieser nicht in den Abgrund rollt, seit ihr mit einem anderen Wesen dabei die Lücke entsprechend zu schließen. Dank multiplen Touchscreen geht die Steuerung nach kurzer Zeit problemlos von der Hand.

Für Abwechslung ist ebenfalls gesorgt, neben einer netten Story und vier verschiedenen Welten mit 36 Levels, erwarten euch Katapulte, Lifts, Abgründe und fiese Gegner. Aber auch die Physik spielt eine tragende Rolle, etwa bei Wippen, Trampolinen und vielen anderen Situationen. In unseren Augen für nicht mal mehr 4€ ein wahrer Pflichtkauf, der perfekt aufzeigt, wozu das iPhone im Stande ist!

Rolando im iTunes Store – (3,99€ – 25,7 MB)

Fazit: Ihr seid immer noch nicht überzeugt, dass Rolando ein fantastischer Titel ist? Auch wenn wir das kaum glauben können, könnt ihr euch immer noch selbst mit Hilfe der umfangreichen und kostenlosen Demo im AppStore selbst überzeugen. Ngmoco hat mit Rolando die Spielewelt auf dem iPhone einen großen Schritt voran gebracht, egal ob Umfang, Spielspaß, Steuerung, Design oder Musik, an Rolando gibt es praktisch nichts auszusetzen, erst recht nicht an der Grafik und dem innovativen Steuerungsmethoden. Zu guter letzt wurde Rolando auch noch mehrfach im Preis gesenkt und ist inzwischen für günstige 3,99€ erhältlich. Das reicht immer noch nicht? Ok, die Entwickler arbeiten an einem kostenlosen Update mit weiteren Levels und einer Fortsetzung.

Einschätzung – Mobile Gaming 2.0: 9/10

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: