Verfasst von: Auhron | 6. Februar 2009

Payback für iPod Touch und iPhone – Angespielt

Am 28. Januar war es soweit und Payback wurde veröffentlicht, wir berichteten bereits häufiger über den Titel. Die Entwickler von Apex Designs haben nach einigen Problemen den an GTA angelehnten Titel fehlerfrei veröffentlichen können. Das Spiel schlägt mit über 200 MB auf den Speicherplatz eures Gerätes, bietet dafür aber auch einen enormen Umfang, diverse Spielmodi, einen eigenen Soundtrack und Sprachausgabe. Entsprechend war der Titel durch großes Medieninteresse bereits nach wenigen Stunden unter den Top 10 der meistgekauften Spiele im AppStore von Deutschland, wo er auch bis heute noch steht.

Hinter Payback steht kein sonderlich großes Entwicklerteam, ein paar Mitarbeiter haben sich vor einigen Jahren zusammen geschlossen und das Spiel für den Amiga auf den Markt gebracht. Es folgten Versionen für Mac, den GBA und GP2x und nun letztlich die nochmals aufpolierte Variante für iPhone und iPod Touch. Da das Spiel deutlich an GTA 1 und 2 angelehnt ist, muss der Titel eben auch für den entsprechenden Vergleich herhalten.

Nach einem kurzen Intro landen wir im Hauptmenü, in den Optionen lassen sich Kameradistanz und einige weitere Optionen einstellen, neben dem Geschichts-Modus erwartet euch noch Rennen und Randalieren, die für Kurzweil sorgen können. Der Hauptmodus hört zwar auf Geschichte, bietet allerdings keine solche an, man wird kurz in die grundlegende Bedienung eingeführt, die Fahrzeugsteuerung und den Waffeneinsatz. Die Kamera befindet sich dabei über dem Geschehen der insgesamt 11! Städte, die allerdings auch nicht so groß sind, wie man es aus dem großen Vorbild kennt, trotz allem wird ein sehr großer Umfang geboten.

Die Steuerung der Spielfigur, welche übrigens nicht gerade detailliert ausfällt, erfolgt genauso wie die Steuerung der Fahrzeuge durch die Beschleunigungssensoren des Gerätes. Sprich ihr dreht euren iPod Touch die die entsprechende Richtung in die ihr fahren möchtet, Vor bzw. Zurück geht es allerdings über virtuelle Buttons. Das gleiche gilt auch für das Abfeuern von Waffen, den Wechsel von Waffen, sowie das Ein- und Aussteigen bzw. den Diebstahl von Fahrzeugen. Übrigens gibt es allerhand verschiedene Fahrzeuge, die allerdings ähnlich wie die Spielfigur nicht sonderlich detailliert daherkommen. Nach einiger Eingewöhnungszeit klappt die Steuerung aber wenigstens ausnehmend gut, nur die Kamera hängt oft hinterher oder muss manuell über das Optionsmenü angepasst werden, eine automatische Kamerasteuerung wäre sehr wünschenswert gewesen.

Aber genug von der Steuerung, worum gehts nun eigentlich? Dieser Punkt ist tatsächlich schnell zusammen gefasst, ihr schlagt Kisten auf und gelangt so an Waffen, klaut Autos und tötet allerhand Menschen. Aufträge gibts über die diversen Telefone in der Stadt, eine Geschichte werdet ihr leider vergeblich suchen, auch mag keine so gute Atmosphäre durch die vielen fehlenden Details (wie etwa kaum Passanten) aufkommen, wie man es von GTA her kennt. Die Aufträge sind zwar abwechslungsreich, aber häufig von einem sehr knappen Zeitlimit begleitet, außerdem könnt ihr alle Aufträge nur einmal versuchen, schafft ihr diesen nicht, fahrt ins Wasser oder die Zeit läuft ab, dann müsst ihr mit den nächsten Aufträgen weiter machen.

Dies mag nun vielleicht schlimmer klingen als es immer ist, trotzdem merkt man das Payback von einem kleinen Entwicklerteam stammt und ein paar Jahre auf dem Buckel hat, trotzdem macht der Titel für den doch noch günstigen Preis durchaus Spaß. Schließlich ist man auch bei GTA meistens damit beschäftigt, Chaos zu stiften, gegen die Gesetzeshüter zu kämpfen, Autos zu klauen oder Gegner auszuschalten und all dies macht auch im sehr umfangreichen Payback eine Menge Spaß! Zwar sind wie erwähnt die Charaktermodelle und Autos nicht gerade hübsch anzusehen, trotzdem ist das Geschehen meist flüssig, es wird grafische Abwechslung geboten, viele Automodelle, ganze 11 Städte und drei Spielmodi, die Lichteffekte sind ebenfalls ansehnlich. Außerdem werden eure Ohren von einem guten Soundtrack verwöhnt, leider sind die Waffen- und Autosounds, sowie die Sprache wieder auf einem niedrigerem Niveau angesiedelt.

Video von Payback:

Payback im iTunes Store – (5,49€ – 221 MB)

Fazit: Zwar mag unser Text sich etwa hart lesen, aber die Gameplayschwächen, die fehlende Story, die schwachen Automodelle, keine Zielhilfe und die vielen störenden Zäune die nur schwerlich erkennbar sind kosten einfach ein paar Punkte bei Payback. Trotz dieser Macken, erhalten geneigte GTA-Fans ein sehr gutes kleines Sandbox-Spiel mit einem enorm großen Umfang, 11 Städten, diversen Spielmodi, unzähligen und abwechslungsreichen Aufträgen und einer meist gelungenen Steuerung. Wer mit den genannten Schwächen leben kann, kommt für 5,49€ für sehr viele Stunden einen guten mobilen Spielspaß geliefert und kann seine Ohren an einem guten Soundtrack erfreuen!

Einschätzung – Mobile Gaming 2.0: 7/10

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: